FANDOM


Nummer 4 Nachdem sie in Takigakure aufgeräumt hatten, machten sie sich endlich auf den Weg. Doch wohin? Die drei hörten, das zurzeit einiger Trubel in Konohagakure stattfand, deshalb gingen sie erstmal dorthin. Als sie zwei Tage später dort ankamen, waren sie geschockt. Konoha war weg, wortwörtlich weg. Das einzige was da war, war eine Mauer drumrum und dort drin befand sich ein Kilometergroßes Loch, welches wahrscheinlich durch ein gewaltiges Jutsu geschaffen wurde. Doch leer war das Loch trotzdem keineswegs. Überall standen Häuser aus Holz mit Konohas Zeichen drauf. Sie waren wohl eine Art Übergang, bis sie neue Häuser gebaut hatten. Die Holzhäuser mussten, wie sie erfuhren, vom Anbu-Mitglied Yamato erschaffen worden sein. Als sie nachfragten, wo der Hokage sei, bekamen sie lediglich die Antwort, das er auf dem Weg zu einer wichtigen Konferenz sei. Diese sollte im Eisen-Reich stattfinden. Alle drei beschlossen sich auf dem Weg dorthin zu machen. Vorher kriegten sie aber noch Besuch eines Jungen in Lipi's Alter, der dem Anschein nach schon einen hohen Rang haben musste da er ihnen anbot, sie zum Treffen der Kage zu begleiten. Der Junge hieß Maki Hatake. Er war der Bruder des Jonins Kakashi Hatake. Zu viert machten sie sich auf den Weg den Hokage zu finden, um mit ihm zu reden. Lipi wusste, dass sein Vater seine Mutter verlassen hatte und nach Konoha gegangen war. Demnach musste der Hokage alles über die Einwohner wissen, oder wenigstens Akten über sie führen. Und es wurde mitlerweile zunehmend kälter. Es wurde auf ihrem Weg ins Eisen-Reich sogar so kalt, das sie an einem Laden halt machten, und sich wärmere Klamotten kauften. Dann ging es weiter in Richtung Lipis Vater. Er hatte im Gefühl, das sie sich schon bald begegnen würden.